IMG_9808

Der ewige Traum vom Fliegen

Emanuel Nöhmeier / Heimatblende / / 1 Kommentar / 1 like
Der ewige Traum vom Fliegen

„Der ewige Traum vom Fliegen „

Fliegen ist seit jeher einer der größten Menschheitsträume. Schon immer war der Mensch fasziniert und wollte frei wie ein Vogel durch die Lüfte gleiten.

Manchmal hat man eine Idee oder einen Wunsch,  doch meist verwirft man diese schnell wieder.  Verschiede Gründe können hierfür die Ursache sein.  Manche der Ideen oder Wünsche bleiben aber und man denkt immer öfter darüber nach. Ein Fotograf der durch seine Tätigkeit immer mit modernster Technik zu tun hat, beschäftigen diese „Hirngespinste“ leider durchaus sehr oft. Man informiert sich über die neueste Technik die aktuellen Kamera-Modelle und was der Markt momentan an verschiedenen Objektiven so bietet. Eine Vielzahl erledigt sich sprichwörtlich von selbst, da wenn es um Profi-Equipment geht, die finanziellen Möglichkeiten sehr schnell erschöpft sind. Da hilft nur konsequentes Sparen.

Aus fotografischer Sicht ist man immer auf der Suche nach neuen Motiven und neuen Blickwinkeln um das etwas andere Bild zu machen.  Beschäftigt man sich mit Bildern und durchforstet soziale Medien und div. Bildportale nach tollen und außergewöhnlichen Motiven, stößt man sehr schnell auf eine Vielzahl von Aufnahmen die aus sehr außergewöhnlichen Perspektiven gemacht wurden, aus der Luft. Wie sind die da hingekommen sind die geflogen? JA!!  Fast so alt wie die Menschheit selbst ist der Wunsch des Menschen zu fliegen. Doch leider können wir das nicht selbst und sind somit auf technische Hilfsmittel angewiesen!  Es gibt eine Vielzahl von Hilfsmitteln die uns diese Kameraperspektive ermöglichen, z.B. das Fotografieren aus einem Flugzeug oder ein Gleitschirmflug,  welchen ich schon mehrmals erleben durfte. Doch leider sind diese Möglichkeiten sehr eingeschränkt und nicht immer machbar.

Da muss es doch eine einfachere Möglichkeit geben Bilder aus der Luft zu machen. Eine Drohne besser gesagt eine Kameradrohne. Wobei ich den Ausdruck Drohne nicht so gut finde, es hat so etwas Militärisches. Besser ist die Bezeichnung „Copter“.  Hier gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Modellen große, kleine und mit mehr oder weniger Rotoren. Als mir  die Idee der Anschaffung eines Fotocopters durch den Kopf ging, fiel die Wahl sehr schnell auf die Mavic Pro von DJI. Ein Quatrocopter, also ein Fluggerät mit vier Rotoren, der kleiner und leichter als die anderen Modelle ist. Auch die Kamera Qualität spielt eine große Rolle. Als die Idee oder besser gesagt der Wunsch immer konkreter wurde und die finanzielle Seite auch geklärt war, bestellte ich mir meinen Traum vom Fliegen. Leider konnte der Paketzusteller Grainau und Partenkirchen nicht auseinanderhalten und ich musste noch etwas auf meine neueste  Anschaffung warten.  Der erste Flug verlief dann erstaunlicherweise sehr gut und ich dachte nicht, dass es doch recht einfach ist das Ding zu fliegen! Die zahlreichen Helferlein wie GPS, Kompass und ein ausgeklügelter Flugkontroller machen es gut steuerbar. Auch die Kamera liefert gute Ergebnisse . Ein paar Aufnahmen sind mittlerweile schon entstanden und weitere werden sicherlich folgen. Aus der Luft bieten sich ganz neue Motive.

Doch leider hat wie alles im Leben die Copterfotografie auch ihre Schattenseiten. Der Gesetzgeber macht einem Piloten bei vielen Vorhaben leider einen Strich durch die Rechnung. Was man fotografieren darf und vor allem wo man fliegen darf ist klar geregelt. Zum Beispiel sind Naturschutzgebiete absolut tabu. Bei uns im Werdenfelser Land ist das z.B. das komplette Reintal, der Schachen und alles rund um den Kramer. Ebenso ist der komplette Ort Flugverbotszohne. Viele dieser Verbote sind absolut gerechtfertigt da im Laufe der Zeit schon ein paar Unfälle mit Coptern passiert sind. Man denke da an das Ski-Weltcuprennen bei dem ein ziemlich großer abstürzender Copter den Skirennläufer Marcel Hirscher nur sehr knapp verfehlte.  Wiederum sind manche Flugverbote  nicht oder nur schwer nachzuvollziehen. Trotzdem macht das fliegen schon unheimlich Spass und das Fotografieren noch viel mehr. Nachfolgend seht ihr ein paar Bilder bzw. meine ersten Versuche min Bereich der Copterfotografie. Viel Spass beim Anschauen, euer Manu!! (vielen Dank für das Titelbild Lucas Nöhmeier )

Steigt nun auf mit in die Lüfte und erkundet mit mir die Welt von oben!

Der Copter im Landeanflug.

Der ewige Traum vom Fliegen

Die Bayerische Karibik, der Eibsee.

Der ewige Traum vom Fliegen

Ein paar weitere Bilder aus der Luft.

Sie hätten dieses oder ein anderes Bild gerne zum Aufhängen in Ihrer Wohnung ?

Besuchen Sie meinen Bilderladen

Der ewige Traum vom Fliegen

über Emanuel Nöhmeier

Emanuel Nöhmeier Fotograf bei Heimatblende.de gebürtiger Partenkirchener. Als ich mir 2005 meine erste Spiegelreflex kaufte entdeckte ich meine Leidenschaft, die Fotografie. Besuchen Sie auch meine Seiten www.land-berg-hoamat.de und www.nöhmeier-fotografie.de

1 Kommentar

  1. Michael Cohn  —  2017-09-11 at 11:26

    Den ewigen Traum vom Fliegen hast Du Dir zumindest mit Deinem Copter erfüllt. Es ist Interessant was für atemberaubende Perspektiven sich dadurch ergeben. Auch wenn man durch den Gesetzgeber ziemlich eingeschränkt wird, ermöglichen sich dennoch viele tolle und für den Betrachter außergewöhnliche Perspektiven. Wenn ich ehrlich bin, würde ich mir den Traum auch gerne erfüllen, aber die Anschaffungskosten schrecken mich doch ab. Aber zumindest kann ich mich in Zukunft an Deinen außergewöhnlichen Perspektiven erfreuen. Mach weiter so Manu.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: