Saal-Digital – Fotobuch – Ein Erfahrungsbericht

Andreas Kretschmer / Heimatblende, Hinter dem Tellerrand / / 1 Kommentar / Like this
Saal-Digital – Fotobuch – Ein Erfahrungsbericht

Saal-Digital - Fotobuch - Ein Erfahrungsbericht

Seit längerem spiele ich mit dem Gedanken, ausgewählte Bilder in einem Portfolio-Buch zu zeigen. Das Pentaxians Jahrestreffen bestärkte meinen Gedanken und ein Angebot von saal-digital.de kam zur richtigen Zeit.

Hintergrund

Mir gefällt seit längerem der Gedanke, ausgewählte Bilder in einem Buch zu präsentieren. Aber Ihr kennt das bestimmt, neben der Fotografie müssen auch auch andere Dinge erledigt werden, so kann sich die Umsetzung auch schon mal in die länge ziehen.
Als ich bei dem Workshop “Ein Koffer voller Ideen” der Fotografin Nicole Oestreich ihr Portfolio-Heft betrachten durfte wurde mein wunsch eine einge Portfolio-Mappe zu erstellen weiter bestärkt.

Ob es jetzt Zufall ist oder nicht möchte ich jetzt nicht entscheiden. Auf jeden Fall viel mir eine Anzeige auf, dass Fotobuch von saal-digital.de zu testen.

saal-digital genießt in den Reihen unseres Foto Stammtisches “Fotofreunde Garmisch-Partenkirchen” einen hervorragenden Ruf. So habe ich mir Gedacht, ich bewerbe mich einfach und tatsächlich wurde ich als Tester angenommen.

Produktwahl

Ich habe mich für das saal-digital.de Fotobuch Produkt Fotobuch A4 querformat, Matt,  mit Ledereinband entschieden, da der Großteil meiner gezeigten Bilder Panorama-Aufnahmen sind.

Die Bilder wurden in Lightroom für den Druck vorbereitet. Was Ihr zu beachten habt, könnt ihr im Hilfebereich nachlesen.

Der Hilfe/Supportbereich ist eines der Gründe warum ich so gerne hier bestelle, für jedes Produkt gibt es das passende Farbprofil, und es wird verständlich erklärt, wie diese Profile zu verwenden sind bzw. Was überhaupt Farbprofile sind.

Software

Zum Gestalten habe ich die Software “Saal Design Software verwendet. Ich arbeite Hauptberuflich im IT-Bereich und muss sagen, die Software war einfach und intuitiv zu bedienen.
Man beginnt mit der Produktauswahl, stellt dann weitere Details ein und kann dann mit der Gestaltung beginnen. Die ganze Software lässt sich per Drag’n’Drop bedienen. Das bedeutet, man zieht von der Rechten Seite die Desing- oder Layoutvorlagen in sein Buch und von der linken Seite die Bilder. Es ist auch möglich auf die Vorlagen zu verzichten und die Bilder nach eigenem Gusto anordnen.
Mein Fokus lag mehr darauf, die Bilder möglichst groß auf die Seiten zu bringen. Deswegen verwende ich für meine Panoramen auch beide Seiten. Die Produktbeschreibung spricht auch davon, dass A4 Querformat mit der “Panorama-Bindung” dafür besonders geeignet ist, da es keinen “störenden Buchfalz” geben soll.
Was besonders mir besonders gefallen hat, sobald ein Bild platziert wurde, wird es in der Bildübersicht markiert, so hat man immer im Blick, welche Bilder bereits verwendet wurden. Es ist auch einfach möglich, Seiten zu verschieben, weitere Seiten hinzuzufügen oder zu löschen. Auch hat man die Preis immer im Blick.

Trotz der einfachheit der Software blieb bei mir aber ein ungutes Gefühl, wird das Fotobuch so aussehen wie es jetzt in der Software aussieht. Das wird sich erst entscheiden, wenn das Buch geliefert wurde. Es gibt zwar eine Vorschau, aber diese ist dem Bearbeitungsmodus sehr ähnlich. Optisch identisch nur eine Bearbeitung ist nicht möglich.

Der Bestellprozess wird auch für die Saal Design Software abgewickelt und entspricht dem gewohnten Standard bei einer Bestellung aus dem Internet. Lieferung an eine DHL Paketbox ist möglich, finde ich gut. Da ich per PayPal bezahlt habe, startet der Upload sofort. Die Software informiert darüber, dass der Upload nach einer PayPal Zahlung sofort beginnt.
Dann beginnt das bange warten, ob der Upload funktioniert, Immerhin mussten ca. 800MB auf die saal-digital-Server kopiert werden. Ob der Upload wiederholt werden kann ist mir nicht bekannt, möchte es auch nicht testen.

Das Buch

Die Bestellung ging Mittwoch-Abend raus und das Buch wurde am Dienstag geliefert. Produktions- und Lieferzeit sind völlig in Ordnung. Das Buch ist saal-digital typisch sehr sicher verpackt und was mir besonders angenehm auffiel war der Geruch des Buches. Man kennt das von Broschüren oder anderen Büchern, die Bilder wären super und auch die Qualität des Druckes ist gut, aber das ganze Buch richtig unangenehm. Hier ist das glücklicherweise nicht  der Fall.

An der Qualität ist nichts zu bemängeln. Manche Bilder wirken gedruckt noch schärfer als Ihre digitalen Versionen ein Effekt der mich positiv überrascht hat.

Das  seidenmatte Papier funktioniert besonders gut bei Bildern mit hohen Kontrasten. Zum Beispiel wenn etwas Schnee auf Bäumen liegt. Es fehlt mir leider der Vergleich zum glänzenden Fotopapier.

Die Panoramabindung und Vollflächiger Druck sind genial. Zusammen mit dem gewählten Format hat man ein riesiges Foto vor sich und kann richtig eintauchen. Genauso hatte ich mir es gewünscht.

Eine Sorge war, ob ich die Bearbeitung in den hellen Bereichen nicht übertrieben habe. Aber zu meinen erstaunen hat das sehr gut funktioniert. Nur in einem Bild habe ich es etwas übertrieben.

Fazit

Ich kann das Produkt Fotobuch empfehlen. Die Software ist einfach, Bestellung und Produktion sehr schnell und die Qualität ist perfekt. Ich würde / werde weitere Produkte über saal-digital beziehen.

Persönliche Erfahrung

Die folgenden Punkte sind allgemein zu verstehen und beziehen sich nicht auf das genannte Produkt im speziellen.

Das Format A4 Quer ist sehr speziell. Insbesondere wenn die Bilder vollflächig auf beide Seiten gedruckt werden sollen. Das muss man schon im Hinterkopf haben, dass die Bilder wenig hoch und sehr lang sind.

Genaues arbeiten ist wichtig. Deswegen würde ich drei Bilder tauschen bzw. anders im Buch positionieren Bei einem Bild hat die Software zu weit in das Bild gezoomt, dadurch wurden Artefakte sichtbar. Die Artefakte sind allerdings schon in der Vorschau sichtbar, hätte ich etwas besser aufgepasst, wäre dieser Fehler vermeidbar gewesen.

Saal-Digital - Fotobuch - Ein Erfahrungsbericht

über Andreas Kretschmer

Seit 2007 bin ich auf der Suche nach den perfekten Momenten und schärfe seither meinen fotografischen Blick.
Fotografie hilft mir beim „Entschleunigen“, dadurch habe ich auch gelernt kurze Momente zu genießen.

1 Kommentar

  1. Manfred  —  2017-07-23 at 20:58

    Danke für den tollen und informativen Testbericht Andi!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: